Duale Heißluftsterilisation

Bei der dualen Heißluftsterilisation wird während des Sterilisationsverfahrens mit 180 °C, das 11 Stunden in Anspruch nimmt, auf die beiden Heizungen des Inkubators zurückgegriffen. Aufgrund der geringen Wärmeabgabe werden die Temperaturen im Inneren von gestapelten Inkubatoren nicht beeinflusst, sodass die Zellkultivierung unterbrechungsfrei fortgesetzt werden kann. Nach der Sterilisation besteht keine Notwendigkeit für die Entnahme der innen liegenden Teile wie dem CO2-Sensor oder dem UV-Licht. Es besteht auch keine Notwendigkeit für eine Neukalibrierung, was weitaus effizientere Laborabläufe mit kürzeren Stillstandzeiten des Inkubators verspricht.

Der Heißluftsterilisationszyklus wird vom Mikroprozessor-Steuersystem des Inkubators kontrolliert. Die Außentür wird automatisch verriegelt, wenn der Sterilisationszyklus beginnt, und nach dem Abschluss wird sie wieder entriegelt.